Telefon E-Mail 

 

 

Betriebliche Vorsorge

Die Absicherung des Einkommens in der Pension beruht auf dem 3 Säulen-Prinzip. Die Pensionshöhen werden aber aufgrund der Bevölkerungsentwicklung weiter sinken. In dieser Situation gewinnt die betriebliche Altersvorsorge immer mehr an Bedeutung.

Als Unternehmer haben Sie neben der staatlichen und privaten Vorsorge auch die Möglichkeit, betrieblich vorzusorgen. Diese Form der Pensionsvorsorge soll gemeinsam mit der privaten Vorsorge den Lebensstandard in der Pension sichern und macht das Unternehmen für die Mitarbeiter attraktiver.

 

Individuelle Pensionszusage

Die individuelle Pensionszusage ist eine Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens und das Instrument der Personalpolitik. Für die Pensionszusage bildet Ihr Unternehmen Rückstellungen, die sich gewinnmindernd und somit steuersparend auswirken. Die Rückdeckungsversicherung deckt auch die gesetzliche Verpflichtung zur Hinterlegung von Wertpapieren ab und sorgt für die erforderliche Liquidität im Unternehmen.

> Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen

> Mitarbeitermotivation

> Vorsorge auch für Gesellschafter-Geschäftsführer und AG-Vorstände

> Individuelle Zusätze wie Berufsunfähigkeits- und/oder Witwen/r- bzw. Waisenpension

 

Zukunftssicherung nach § 3 Abs. 1 Z. 15 lit. a EStG

Die Zukunftssicherung (Direktversicherung gem. § 3 Abs. 1 Zi. 15 lit. a EStG) kann eine umfassende Lebens-, Unfall- und/oder Krankenversicherung für alle Mitarbeiter oder für einen – nach objektiven Kriterien ausgewählten – Kreis von Mitarbeitern sein. Das Unternehmen übernimmt die Prämienzahlung (steuerlich höchstzulässiger Beitrag dzt. EUR 300,– pro Mitarbeiter und Jahr). Die Prämien sind voll absetzbarer Betriebsaufwand und frei von sämtlichen Lohnnebenkosten. Die Zuwendung an den Dienstnehmer erfolgt daher brutto für netto!

 

Abfertigungsvorsorge nach dem Altsystem

Die tickende Zeitbombe!!!

Für neue Dienstverhältnisse ab 1. Jänner 2003 gibt es die Abfertigung Neu. Mit der Zahlung der Beiträge in eine Vorsorgekasse sind alle Abfertigungsverpflichtungen Ihres Unternehmens erfüllt => Nicht so für Arbeitnehmer im Altsystem: Deren Abfertigungsansprüche an Ihr Unternehmen bleiben bestehen und können für Sie schlagend werden!

 

Mitarbeitervorsorgekasse

Mit dem Betrieblichen Mitarbeitervorsorgegesetz, BMVG (seit 2008: Betriebliches Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz, BMSVG) wurde 2002 die Grundlage für die sogenannte "Abfertigung Neu" geschaffen. Damit hat sich der Kreis jener, die Anspruch auf eine Abfertigung haben, deutlich erweitert, weil der Abfertigungs- bzw. Verfügungsanspruch nun unabhängig von der Beendigungsart des Dienstverhältnisses zusteht. Für jene Dienstnehmer sind sowohl die laufenden Beiträge, die der Dienstgeber, frei von Lohnnebenkosten, für seine Dienstnehmer bezahlt, als auch die daraus erwirtschafteten Erträge von der Einkommensteuer (ESt) bzw. Lohnsteuer (LSt) sowie der Kapitalertragsteuer (KESt) befreit. Auch die Dienstgeber profitieren von dieser Regelung, da die Betriebe künftig planbare, monatliche Beiträge leisten statt Einmalzahlungen wie bisher, die oft existenzbedrohend waren.

 

Selbständigenvorsorge

Von der Selbständigenvorsorge sind jene Selbständigen erfasst, die in der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft gemäß Gewerblichem Sozialversicherungsgesetz (GSVG) krankenpflichtversichert sind, die Gruppe der freiberuflich tätigen Selbständigen sowie die Land- und Forstwirte.

 

Betriebliche Kollektivversicherungen

> Ist Ihnen die Mitarbeitervorsorge mehr als 300 Euro wert?

Sie wollen als Unternehmer für Ihre Mitarbeiter mehr als 300 Euro pro Jahr steuerbegünstigt investieren. Dann können Sie diesen eine attraktive Firmenpension aufbauen, indem Sie bis zu zehn Prozent der Bruttolohn- und Gehaltssumme völlig steuerfrei und ohne Lohnnebenkosten in eine Betriebliche Kollektivversicherung (BKV) oder Pensionskasse einzahlen.

 

Wählen Sie aus einer Vielzahl von Möglichkeiten und fordern Sie noch heute Ihr persönliches Beratungsgespräch an.

WVN-Beratungsgespräch
WVN-Betriebliche Vorsorge 
Zum Seitenanfang